[4./5.3.2020] Warum ziehen uns manche Aufnahmen sofort in ihren Bann, zum Beispiel Bilder aus guten Kinofilmen oder die Siegerfotos des „World Press Photo Award“?

In diesem Seminar werden wir lernen, Bildsprache zu optimieren. Die Teilnehmer*innen werden die entscheidenden Tricks kennenlernen, mit denen Kameraleute von Kinofilmen und preisgekrönte Fotografen arbeiten. Tricks, durch die Bilder gleichzeitig ästhetischer und packender werden.

Ausgangspunkt des Workshops ist ein Experiment: Wir schauen typische TV-Beiträge ohne Sprechertext an. Das verblüffende Ergebnis: Man erkennt meist nicht, was die Bilder aussagen sollen. Das gilt selbst für Beiträge, die auf den ersten Blick gelungen sind. Mit der Kamera und am Schnitt-Laptop werden wir üben, im Alltag schneller zu starken Bildern zu kommen. Wir werden Beispiele aus Werbung, Kino, Internet und Fernsehen analysieren und dabei erkennen, wie man faszinierende Bildstrecken produziert – auch unter Zeitdruck und mit kleinem Budget.

Datum
4.3.2020 – 5.3.2020 (ganztägig)

Ort
Wien

Trainer
Malte Heynen

Zielgruppe
Autor*innen, Kameraleute, Redakteur*innen [Radio und TV]

Kosten
Mitglieder € 229,– (inkl. Mittagessen & Softdrink) exkl. USt.
Nicht-Mitglieder € 400,– (inkl. Mittagessen & Softdrink) exkl. USt.


Das könnte Sie auch interessieren:
Berichterstattung mit dem Smartphone