[3./4.10.2017] Der Alltag in Nachrichtenredaktionen ist reich an journalistischen Fallstricken. Nur das mundgerechte Umschreiben von Presseaussendungen reicht nicht.
Journalistische Wachsamkeit ist gefragt: Wo ist der „Spin“ einer Presseaussendung? Was sagt die andere Seite? Welche Begriffe sind „besetzt“? Was sagt die Quelle NICHT? Wann gilt ein Fakt als bestätigt? Was kann ich tun, wenn es keine „amtliche“ Quelle gibt? Ist das Internet eine sinnvolle Quelle? Was ist mit Twitter, Facebook und Co.? Wie verifiziere ich Tweets und Postings? Und wann steige ich bei unklarer Lage in die Berichterstattung ein (breaking news)?

Der Workshop thematisiert die wichtigsten ethischen Baustellen im Nachrichtenalltag und gibt den Teilnehmern verlässliche Strategien an die Hand, schwierige nachrichtliche Situationen zu meistern.

Datum
3.10.2017 – 4.10.2017

Anmeldefrist
12.9.2017

Ort
Wien

Trainer
Norbert Linke

Zielgruppe
NachrichtenredakteurInnen [Radio]

Kosten
Mitglieder € 195,– (inkl. Mittagessen & Softdrink) exkl. USt.
Nicht-Mitglieder € 400,– (inkl. Mittagessen & Softdrink) exkl. USt.


Das könnte Sie auch interessieren:
Starke Nachrichten produzieren